Außengastronomie
Stadtratsfraktion-Jever

Mehr Platz für Gastronomie, Einzelhandel und Kunst

Tisch_Gastro | Amber_Avolona@pixabay

Im Rahmen der Diskussionen zur jeverschen Stadtpolitik hat die jeversche Stadtratsfraktion von Bündnis90/DIE GRÜNEN eine Online-Diskussion zum Thema “Hilfe für Gastronomie und Einzelhandel in der Corona-Krise 2020” mit Vertretern der Gastronomie, des Einzelhandels und den entsprechenden Verbands-vertretern geführt. Wir haben aufgerufen, gemeinsam zu kreativen Lösungen zu kommen. Folgende Vorschläge sind daraus entstanden und wir beantragen diese Ideen zu prüfen und ein entsprechendes Konzept zu entwickeln:

 

Im Freien | RDLH@pixabay
  1. großzügige Freigabe von Straßen und Plätzen für die Gastronomie, auch Verkehrsflächen und Plätze, z.B. ab 18 Uhr nach Schließung der Geschäfte
  2. Freigabe auch für den Einzelhandel im Außenbereich (Basar-Charakter)
  3. Freigabe auch für Kleinkünstler, Schauspieler und Musiker
    .
Straßenverkauf | RDLH@pixabay

Zu 1) Hier bietet sich der Kirchplatz und der Alte Markt an. Die Verkehrsführung könnte mindestens ab 18 Uhr nur noch über die Straße beim Glockenturm und Reese erfolgen und die Kaakstraße ganz gesperrt werden.

Zu 2) Auch der Einzelhandel hat Umsatzeinbußen durch fehlende Touristen und kann durch Außenständer evtl. mehr Kunden akquirieren.

Zu 3) Dies ist zwar nicht aus der Diskussion entstanden, aber sicherlich ein gutes Mittel, um die Attraktivität der Stadt zu erhöhen, passend auch zur Aktion „Play I am Yours“ (bereits von uns beantragt).

Ausdrücklicher Wunsch war, verschiedenste Sachen auszuprobieren (Versuchszeitraum), um danach u.U. entsprechend zu korrigieren.

Hier der Antrag:

Jever_Corona_Gastro_Einzelhandel