Beitragsbild: Fraktion B'90/GRN Jever
Allgemein,  Stadtratsfraktion-Jever

Ökologisches Baugebiet am Schützenhof

Jeveraner Grüne wollen mit interessierten Bürger*innen ein nachhaltiges Wohngebiet entwickeln

Die Stadt Jever ist ein begehrter Wohnort, denn alle neuen Grundstücke im Normannenviertel und Voßhörn sind bereits verkauft und auch in der Sophie-Prag-Straße sind nur noch 4 der 14 Grundstücke verfügbar. Jetzt gilt es, mit Augenmaß weiter zu planen. Ein wichtiger Punkt ist das Baulücken-Kataster, welches die grüne Ratsfraktion schon länger einfordert. Hierdurch wird im Außenbereich nicht noch mehr Fläche versiegelt, sondern die Hinterbebauung verdichtet und die innerstädtische Bebauung optimiert. Doch ganz ohne eine neue Ausweisung von Baugrundstücken wird es wohl auch in Jever nicht gehen. Hierfür ist der Bereich des ehemaligen Sportplatzes am Schützenhof vorgesehen. Demnächst soll im Bauausschuss der Stadt Jever darüber beraten werden, wie hier gebaut werden kann.

Aus diesem Grund laden die Jeveraner Grünen am 13.02.2020 um 19 Uhr zum GRÜNdonnerstag ins Graftenhaus Jever ein. Zu diesem Termin soll erörtert werden, welche Wünsche und Vorstellungen die Jeveraner für dieses neue Wohngebiet haben. Die grüne Ratsfraktion wird an diesem Abend von einem Besuch der ökologischen Wohnsiedlung im EcoQuartier im Bayrischen Pfaffenhofen berichten, welches sie sich zur Vorbereitung auf dieses Planungsvorhaben angesehen haben.

Die grünen Ratsmitglieder sehen in diesem Baugebiet die Möglichkeit, eine vorbildliche Planung im Sinne der Bebauungsverdichtung, ökologischem und nachhaltigem Bauen gemeinsam mit den Bürger*innen zu entwickeln. Darum der Anstoß, dieses Baugebiet als ökologisches Baugebiet auszuweisen. Hier sollen also keine Standard-Ein-Familien-Häuser entstehen, sondern es sollen Passiv-Energie- oder Plus-Energie- und Mehrgenerationen-Häuser oder Tiny Houses gebaut werden. Mit Photovoltaik-Anlagen auf jeder Süddach-Seite, Dachbegrünung und mit weniger versiegelter Fläche und mehr Grün-Raum. Eine weitere Idee ist, die Siedlung autofrei zu planen, ähnlich wie in Ferienhaus-Siedlungen. Das schafft Raum und Sicherheit, besonders für Kinder und ältere Menschen. An diesem GRÜNdonnerstag wollen wir hören, welche Wünsche, Vorstellungen und Ideen die Jeveraner für dieses neue Wohngebiet haben. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, um gemeinsam zu diskutieren.